Panzerjägerkompanie 380

Wappen HSK 13
Wappen des Heimatschutzkommandos 13

Vielen Dank an Olaf Wendelstorf für die Zurverfügungstellung dieser Fotos!
- zum Vergrößern das entsprechende Bild anclicken -


Die PzJgKp 380 gehörte zum damaligen HSK 13 und fand ihre Heimat in Lütjenburg (Schill - Kaserne).

Die autarke Kampfkompanie bestand aus drei Zügen M48 Kampfpanzer (a 5 Pz je Zug), je einem Versorgungs-, Inst-, San-, FM - Trupp.(Bergeleopard, M 113, Hotchkiss San - Panzer) Wegen dieser Größe war die Kp Chef Stelle ein Majors - DP.
In Lütjenburg war auch die ebenfalls dem HSK 13 angehörende PzMrsKp 381 (?) stationiert (Mörser auf HS 30). Die PzJgKp 381 und 382 waren Mob Reserve Kompanien, deren Gerätschaften (M 48) eingelagert waren.

Die PzJgKp 380 war zuerst mit dem Kanonenjagdpanzer (90mm BK) ausgestattet und rüstete später auf den M 48 um. Anfang der 80er Jahre ist die Kompanie dann aufgelöst worden.


Im Zuge der Wiedervereinigung wurde dann eine neue Panzerjägerkompanie 380 in Weißenfels aufgestellt. Mehr dazu auf der Internetseite: http://www.panzerjaegerkompanie380.de/



Verlassen des Verfügungsraumes 1978

Detailansichten des M48.
Gut zu erkennen das Kanonenabschußdarstellungsgerät (KaDaG)
und der IR-Weisslicht Zielscheinwerfer.

Detailansichten des M48 von vorne.



Zugverladung Munsterlager 1977

Zugverladung Munsterlager 1977